Das Wasser bestimmt den Geschmack

Der Geschmack der Nahrungsmittel hängt maßgeblich vom darin enthaltenen Wasser ab. Für uns als Bäckerei und Konditorei ist es wichtig, unseren Kunden konstante Qualität anzubieten. Dazu gehört, nicht den typischen Schwankungen der Wasserwerke zu unterliegen. Leitungswasser ist zwar rein und unbedenklich nutzbar, jedoch wird es von uns gefiltert, bevor es für Backwaren, Kaffee und Tee sowie Eis verwendet wird. Lesen Sie hier, weshalb Wasserfilter für Trinkwasser so wichtig sind.

Wasserfilter

Ein Filtersystem ist ein integraler Bestandteil der Ausstattung in der Lebensmittelproduktion. Nicht nur wird damit eine ganzjährig konstante Qualität und Geschmack der Lebensmittel erreicht. Viele Hersteller und Lieferanten im kommerziellen Bereich verlangen den Einsatz von Wasserfiltern, um Kundenservice und Garantie zu leisten. Eismaschinen, Kaffeemaschinen und andere Geräte im Backhaus benötigen einwandfrei reines Wasser, um auch unter den hohen Belastungen zuverlässig zu funktionieren.

Diese Reinigungssysteme in Wasserfiltern blockieren mineralische Ablagerungen, Kesselstein, Sedimente, Zysten und andere Verunreinigungen vor dem Eindringen in die Lebensmittel. Zugleich verhindern sie Geruch und Chlorgeschmack in Backwaren, Eis und Getränken. Das Filtern dieser Stoffe hilft nicht nur bei der Wasserentkeimung, sondern sorgt auch für einen reibungslosen Betrieb der Anlagen. Maschinen mit mineralischen Anhäufungen laufen weniger effizient und besitzen eine geringe Lebensdauer. Die Garantie auf den meisten Eismaschinen verliert ihre Gültigkeit, wenn diese ohne Wasserfilter betrieben werden. Kurz gesagt, mit ein paar Hundert Euro für ein gutes Filtersystem spart man mehrere Tausend Euro in der Zukunft!

Einwandfreie Hygiene in der Gastronomie

Einwandfreie Hygiene in der Gastronomie und im Lebensmitteleinzelhandel ist Verpflichtung. Die meisten Unternehmer verstehen dies von selbst, Kontrollen durch die Gesundheitsämter finden zufällig und ohne vorherige Ankündigung statt. Dabei gibt es einige Bereiche, in denen die Ordnungshüter schnell fündig werden können. Der Wassertank einer Standard-Bürokaffeemaschine steht dabei ganz oben auf den Checklisten. Dieser Ärger lässt sich von vornherein vermeiden, indem Sie vor der Benutzung Ihres Gerätes einen Wasserfilter installieren.

Wasserfilter für besseren Tee

 

Wasserfiltertypen

Obwohl das Trinkwasser in Deutschland geschützt ist und regelmäßigen Kontrollen unterliegt, warnen viele Experten davor, dass Wasser aus dem Wasserhahn nicht immer den Gesundheitsvorschriften entspricht. Da man als privater und kommerzieller Verbraucher jedoch nicht die Quelle des Wassers kontrollieren und beeinflussen kann, muss zusätzlicher Schutz installiert werden. Die gebräuchlichsten Wasserfiltertypen sind:

Kohlefiltersysteme

Der poröse Werkstoff Kohlenstoff absorbiert Verunreinigungen, da das Wasser durch diese Eintrittspunkte strömt. Sie entfernen in der Regel Blei, PCBs, Chlornebenprodukte, bestimmte Parasiten, Radon, Pestizide und Herbizide, bestimmte Reinigungszusätze und -lösungsmittel, Bakterien und Spuren von Pharmazeutika. Die Anwendung ist einfach, schnell und preiswert. Der Nachteil im kommerziellen Einsatz ist der hohe Bedarf an Aktivkohle und der zum Wechseln erforderliche Arbeitsaufwand.

Umkehrosmoseanlagen

Häufig in Verbindung mit Kohlefiltern eingesetzt, drängen diese Systeme Wasser durch eine semipermeable Membran, die als extrem feiner Filter wirkt. Ein Nachteil der Umkehrosmose-Anlagen ist, dass diese Systeme während des Filterns verschmutzen und der Wasserbedarf höher ist, als das Volumen an gereinigtem Wasser. Umkehrosmoseanlagen entfernen im Allgemeinen mehr Chemikalien, als Kohlenstofffilter filtern können, einschließlich Perchlorat, Sulfate, Fluorid, Industriechemikalien, Schwermetalle, Chlornebenprodukte, Chloride (die dem Wasser einen salzigen Geschmack verleihen) und Pharmazeutika.

Ultraviolettes Licht

Diese Geräte desinfizieren Wasser, indem sie Mikroorganismen mit ultravioletter Strahlung abtöten. Sie werden häufig als Vorbehandlung oder Endstufe im Filtrationsprozess eingesetzt und werden in Verbindung mit Kohlefiltern empfohlen, um andere feste Verunreinigungen zu entfernen.

Quellwasser muss filtriert werden

 

 

In unserem Backhaus nutzen wir eine Anlage, die alle drei vorgestellten Methoden zur Reinigung des Wassers nutzt. So werden auch kleinste Verunreinigungen aus dem Wasser gefiltert und Mikroorganismen zuverlässig abgetötet. Diese Anlage steht direkt an der Wasserversorgung in der Backstube und bedient sämtliche Wasserhähne und -anschlüsse in der Bäckerei und im Café. Neben dem frischen Wasser zum Backen nutzen wir so auch gereinigtes Wasser für die Kaffeemaschine sowie für Dampfgarer.

Kaffeemaschinenfilter

Kaffee in schmutzigen Behältern, Kannen und Töpfen kann bitter und sogar ranzig schmecken. Mit einem Wasserfiltrationssystem in der Kaffeemaschine werden Verunreinigungen vermieden. So ist sichergestellt, dass alle Getränke hygienisch, sicher und schmackhaft sind. Wasserfilter verhindern, dass Mineralien und andere Ablagerungen die internen Komponenten der Maschinen verstopfen. So wird konstante und vorzügliche Qualität von Kaffee und Tee gewährleiste. Zugleich sinken durch die höhere Effizienz die Energiekosten und die Lebensdauer der Kaffeemaschine wird verlängert.

Die Vorteile beim Kauf eines Wasserfilters für die Kaffeemaschine:

  • Produziert Getränke von gleichbleibender Qualität ohne Bittergeschmack durch Verunreinigungen
  • Beibehaltung der Wasserqualität auch bei hoher Wasserhärte
  • Kompakte Bauweise für viele Standardmaschinen
  • Filter sind sowohl für Kaltgetränke- als auch für Kaffee-/Espressomaschinen geeignet
  • Eingebaute Bakterienhemmer sorgen für hygienische Getränke

 

Tipps zur Kaffeemaschinenwartung

Um Mineral- und Ölablagerungen in Ihrer Kaffeekanne zu vermeiden, reinigen Sie Ihren Wasserhahn und Kaffeemaschine regelmäßig mit einem Entkalkungsmittel. Die im Handel erhältlichen Mittel reinigen nicht nur Kaffeekannen, sondern auch Töpfe, Teekannen, Glasschalen, Kunststoffbehälter, Edelstahl, Porzellan und Keramik.

Wasserfilter für Dampfgarer

Reines Wasser ist die wichtigste Komponente in jedem Dampfgarer. Die meisten Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an Dampfanlagen sind auf Ablagerungen und Verkalkungen im Kesselteil der Anlage zurückzuführen. Ein richtiges Wasserfiltersystem für Ihren Dampfgarer kann unerwünschte Ablagerung von Sedimenten, Zysten, Kalk, Kalzium und Chlor verhindern, um den Geschmack und Geruch Ihrer Maschine in Topzustand zu halten. Mit dem richtigen Wasserfilter läuft Ihre Maschine nicht nur effizienter und länger, sondern produziert auch schmackhaftere und sicherere Lebensmittel. Gründe für einen Wasserfilter für Dampfgarer:

  • Produziert reinen Dampf und frischere, gesündere Produkte
  • Filtert Sedimente und Verunreinigungen aus hartem Wasser heraus
  • Filtrationssysteme arbeiten mit Kombidämpfern, Dampfgarern, Dampfkesseln, Bratpfannen und Pfannen sowie allen anderen Direktanschlussdampfanlagen
  • Verunreinigtes Trinkwasser führt zum Erlöschen der Garantie auf den meisten Dampfgarern
  • Verhindert Verkalkungen um das Heizelement herum für bessere Wärmeleitung und Effizienz

Tipps zur Wartung von Dampfgarern

Obwohl ein Filtersystem die meisten Verunreinigungen und Mineralien auffängt, können sich mit der Zeit Sedimente und Mineralien ablagern. Lassen Sie auch im Privathaushalt Ihre Dampfgarer alle drei bis sechs Monate von einem Fachmann reinigen und warten und wechseln Sie Ihre Filterpatronen häufig aus, um das Wasser so rein wie möglich zu halten. Nutzen Sie regelmäßig Entkalker, um Ihren Dampfgarer sauber und funktionstüchtig zu halten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.